115 Jahre Karl Popper

In einer Zeit, in der ein radikaler, intoleranter und gelegentlich auch terroristischer Islamismus immer präsenter in Europa wird, und die Bevölkerung auf diesen nicht selten mit einem radikalen, intoleranten und nicht selten auch terroristischen Islamhass antwortet, wird oft von der „Offenen Gesellschaft“ gesprochen, die gegen ihre Feinde verteidigt werden muss. Weniger bekannt ist, wo dieser Begriff herstammt. Sie kommt vom österreichisch-britischen Philosophen Karl Popper, der heute vor 115 Jahren geboren wurde.

Für Linke gilt Popper als „neoliberal“, für Wirtschaftsliberale ist Popper ein „Sozialist“. Dies kommt daher, dass Popper in seiner Jugend in der sozialistischen Arbeiterbewegung aktiv war, sich später aber gegen jede Spielart messianischer Heilslehren in der Politik wandte. „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ ist das Hauptwerk seiner Philosophie.

„Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ ist eine Abrechnung mit Platon, Hegel und Marx. Laut Popper haben diese totalitäre Systeme theoretisch begründet und praktisch befördert. Popper meint, dass sich die Zivilisation noch nicht von ihrem Geburtstrauma erholt hat: Der Übergang von der Stammesgesellschaft mit magischem Denken, hin zu einer Gesellschaft, die die kritischen Fähigkeiten des Menschen freisetzt.

„Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ greift geschlossene Denkstrukturen und Ideologiekonstruktionen an. Dem gegenüber steht das Modell einer offenen und pluralistischen Gesellschaft, in der sich Fortschritt langsam einstellt. Den Historizismus, der Glaube, die Geschichte verlaufe gesetzmäßig und Gesellschaften ließen sich planen, sieht Popper als Grundübel der Gesellschaftstheorie. Er stellt ihm ein Gesellschaftsmodell gegenüber, in dem sich die Gesellschaft pluralistisch in einem fortwährenden Prozess von Verbesserungsversuchen und Irrtumskorrekturen evolutionär fortentwickeln, und in dem die kritischen Fähigkeiten des Menschen freigesetzt werden sollen.

Der LAK Shalom Hamburg hat sich im Februar diesen Jahres mit Poppers Werk beschäftigt. Die dazu gehörige Präsentation und das Skript stehen hiermit nun der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die Popper-Präsentation

Das Popper-Skript

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.